Willkommen in der LANTaverne

Apr 10, 2021

Willkommen in der l4n-74v3rn3

w3r d45 h13r n1ch7 l353n k4nn 157 h13r f4l5ch....  Wir sind eine private LAN Party und uns gibt es schon seit 1994

 

Unsere letzt LANParty 2020... 2021 kann kommen, wir freuen uns auf viele LAN Party 2021 und hoffendlich wieder auf die GamesCom.

NEU : Besuche unsere eigenen Stream-Server unter : http://lan-taverne.dynv6.net Ist zur Zeit in der Erprobung (Betra Version 0.0.6). und erstmal nur http möglich ! Sollte beim Stream auch vorest kein großes Problem sein. Weiter Infos unter https://owncast.online/

Was ist eine LAN Party ?

Eine LAN-Party (oder schlicht LAN) ist ein Zusammenschluss von privaten Computern, die durch ein lokales Netzwerk (Local Area Network, LAN) verbunden werden. Dabei messen sich die Teilnehmer in Computerspielen. Bei einer organisierten Veranstaltung über das Internet oder über Richtfunkstrecken, z. B. von Universitäten, spricht man hingegen von einer WAN-Party (Wide Area Network, WAN).

Interessante Links zu LAN Partys :

Schauplatz: eine Garage, ein Mannschaftszelt oder eine Turnhalle. Leistungsfähige Rechner, in einem Netzwerk miteinander verbunden. Vor den Bildschirmen sitzen größtenteils jugendliche Spieler, die ihre Kontrahenten mit virtuellen Schusswaffen und ihre wachsende Müdigkeit mit Koffein bekämpfen. Lange Nächte voller Spannung, heiße Klickfinger ...

https://www.heise.de/ct/artikel/Spiel-mit-Grenzen-290502.html

Besuch uns doch auch auf

Teile mit mir über Nextcloud

198x die Geschichte (deutsch)

Sep 21, 2021

Da war ich in meinem Zimmer, wie jede Nacht und zählte die Rücklichter auf dem Highway. bald würden die Autos unter mir die Stadt erreichen aber. Ich wäre immer noch hier, gefangen und verschlafen in der Vorstadt.So dachte ich, aber manchmal geschehen außergewöhnliche Dinge, wenn wir sie nur zulassen.Willkommen in der Vorstadt, etwas außerhalb der Stadt, irgendwann 1980Das, was Sie hier sehen, war alles, was mir wichtig war, weil es alles war, was ich kannte.

Hier traf ich meine ersten Freunde, fuhr mein erstes Fahrrad, fand meine erste Liebe und habe herausgefunden, dass nichts ewig währt.Dies ist der Ort, an dem ich aufgewachsen bin und zum Teenie werden sollte.Ein Ort, den ich liebte und hasste. Ich erinnere mich, wie ich stundenlang um die Blöcke lief und darauf wartete, dass etwas passierte. Ich wusste, dass ich vorwärts kommen musste, aber jeder Tag fühlte sich an wie eine Straße ins Nirgendwo.

Die gleichen Bürogebäude und das gleiche Restaurant der Lebensmittelladen der Waschsalon, die Videothek, in die mich mein Vater an den Wochenenden mitnahm. Er suchte nach Klassikern, aber ich stand mehr auf Superhelden.Wir könnten ewig so weitermachen, aber dann gingen wir nicht mehr dorthin, es war keine große Sache mehr.In diesen Tagen war ich wohl auf der Suche nach allem, was mein Herz wieder zum Schlagen bringen könnte, und da habe ich es gefunden.

Die Fabrik wurde lange vor meiner Geburt gebaut, aber sie war stillgelegt und verlassen, solange ich mich erinnern konnte. Meine Mutter sagte mir immer, ich solle mich von dort fernhalten, denn es gab etwas in diesen pechschwarzen Gassen. Dennoch hatte etwas meine Aufmerksamkeit erregt.

Es kostete mich all meinen Mut, die Treppe hinunterzugehen.Die Luft im Keller war dick von Zigarettenrauch und 10.000 Volt an Energie. In mitten dieses elektrischen Dunstes stand eine Armee von High Tech Kreaturen.Ihre riesigen kristallklaren Bildschirmen blitzten vor meinen Augen auf.Ich hatte schon früher Videospiele gesehen. Papa brachte sogar ein Schwarz Weiß Modell mit nach Hause, als ich noch sehr jung war.Aber das hier war etwas anderes, etwas, das man nicht mit nach Hause nehmen konnte. Und dieser Ort war definitiv kein Treffpunkt für Kinder.

Vor diesen Automaten standen einige der coolsten und uncoolsten Menschen, die ich je gesehen hatte. Sie waren die Freaks, die Außenseiter, die Ausgestoßenen, die echten Rebellen, Teil von etwas, das die Außenwelt nicht verstehen konnte oder gar wusste, dass es sie gab.Diese typen spielten alle wie besessen und waren völlig absorbiert, als ob sie etwas anderes erlebten. Eine andere Dimension. vielleicht könnte ich auch einer von ihnen sein?

 Es wäre nicht fair zu sagen, dass ich in der schule nicht mein bestes gegeben habe. zumindest habe ich es eine Zeit lang wirklich versucht, es zu schaffen. aber wenn ich jetzt durch diese Gänge mit all diese Menschen gehe war ich nicht wirklich da. Ich war irgendwo auf einem Asteroiden wie bei Space Invaders. Und dann war da sie da. Diese Punkrockerin aus dem Southern District. Sie war das wildeste Ding, das ich je gesehen habe. Oh Mann, das Mädchen war die geborene Rebellin. Geboren, um hinzugehen, wohin sie wollte. Frei auf eine Art und Weise, von der ich immer nur träumen konnte.

Ich fing an, fast jeden Abend in der Spielhalle herumzuhängen. Ich stand da, sah den anderen Spielern zu und beobachtete jeden. Das war das einzig Wahre. Ein anderes Leben war nur einen Kredit entfernt. Hier unten fand ich neue Welten, einen neuen Sinn. Ich konnte sein, wer immer ich wollte. Ich wollte in den Weltraum reisen, Fantasie und Angst erleben oder einfach nur die Stadt unsicher machen.

 In der Stadt spazieren zu gehen war ok, aber nichts konnte das Rauschen der Autobahn übertreffen. Die rasenden Autos erinnerten mich daran, dass es einen Weg nach draußen gab, eine Straße in eine Stadt am Horizont. Ich würde die ganze Nacht fahren, um dorthin zu gelangen.Es ging nicht nur um die Flucht, sondern auch um die Verwandlung.

Bei jeder Level, bei jedem Spiel, das ich entdeckte, bei jedem Zug, den ich beherrschte, fühlte ich mich stärker.Ich fühlte mich stärker, selbstbewusster. Manche sagten, ich sei nur einer wie jeder andere aber ich glaubte nicht daran. Hier unten war ich frei, ich hatte die Kontrolle.Niemand sagte mir, wohin ich gehen oder was ich tun sollte. Das einzig Schlimme daran war, dass ich wieder in die reale Welt zurückkehren musstedamals, als wir kinder waren, war das leben so viel einfacher. Man konnte vom Käfer.-Sammler, vor dem Schlafengehen zum Bankräuber werden. Alles war möglich. Dann kam die Highschool und jeder wurde einer Gehirnwäsche unterzogen. Die Leute fingen an, dich so zu sehen, wie sie dich sehen wollten.

Sei das als Streber, sei es als Clown, oder als der Unruhestifter, sei beliebt.Die Leute definierten dich so, wie es ihnen am besten passte. Männer, das ist es, was ihr seid.Man sagt, dass etwas in dir stirbt, wenn du erwachsen wirst. Wir sind uns immer noch nicht sicher, ob das gut oder schlecht ist, und die Schatten deines Kindheit erscheinen dunkler und das Licht heller. Alles ist erschreckender und anspruchsvoller zugleich.Früher habe ich die Wochenenden geliebt. Ich habe frühmorgens im Fernsehen Zeichentrickfilme gesehen.

Die ganze Familie war zusammen. Frei zu tun, was wir wollten.lange Autofahrten zu machen, bei denen ich auf dem Rücksitz einschlief.Wir wurden ins Bett getragen, als wir nach Hause kamen, aber dann kam diese Sache mit Papa.Ich weiß, ich war mir nicht sicher, ob unsere Familie jemals wieder zusammenfinden würde. Ich war ganz allein mit Mama zu Hause und sah zu, wie alles ihr schwer fiel. Ich konnte es nicht ertragen. Ich wollte irgendwo hingehen, egal wohin. Ich musste einfach raus.

Neonschilder leuchten über der Großstadt. Bin mit meinem plan zu fliehen nie wirklich in einen zug gestiegen. Ich kann nicht mehr in der Videothek rumhängen. Meine mutter sagte mir, ich solle wieder mehr trainieren und zurück ins zimmer gehen. Ich könnte nicht. in dieser Nacht in der Spielhalle, änderte sich alles. Was in dieser Nacht genau passiert ist, kann ich ehrlich gesagt nicht mehr sagen. Ich war immer noch dort, aber das Spiel war noch nicht vorbei, es hatte gerade erst begonnen....